News 2015

Hier erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um den Cantus Meggen aus erster Hand.

+Weihnachtsgottesdienst 2015 in der Piuskirche Meggen

Weitere Informationen zum Weihnachtsgottesdienst am 25. Dezember um 10.45 Uhr in der Piuskirche mit dem Cantus Meggen finden Sie hier. (Pdf-Datei)

+"Missa Tertia" am 31. Oktober und 1. November 2015

Am Samstag 31. Oktober, sowie am 1. November wird der Cantus zu Allerheiligen eine unbekannte Messe aufführen. Es ist die „Missa Tertia“ des ungarischen Komponisten Lajos Bardos (1899 – 1986).
Der ungarische Dirigent, Komponist und Musikpädagoge studierte an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest und war u.a. Schüler von Zoltan Kodaly. Er zählt zu den wichtigsten Komponisten der neuen ungarischen Kirchenmusik.
Die Missa Tertia für Chor und Orgel orientiert sich vornehmlich am gregorianischen Gesang. Viele Motive beginnen einstimmig – in Oktaven – um bei den Höhepunkten in eine kraftvolle Vierstimmigkeit zu gelangen. Der bescheiden anmutenden Musik hört man sehr gut den spirituellen Charakter heraus.

+Interview mit Hans Zihlmann

Unser Chorleiter und Dirigent Markus Etterlin konnte vor der Aufführung zur "Messe zu Ehren des hl. Bruder Klaus" ein Interview mit dem Komponisten Hans Zihlmann führen.
Weiterlesen... (Pdf-Datei)

+Chorreise nach Aarau

Am 5. September 2015 besammelten sich 39 Sängerinnen und Sänger und einige Angehörige auf dem Perron 7 in Luzern, um unter der Leitung des Chorleiters Markus Etterlin, zusammen mit seiner charmanten Frau Zeyno, die Reise nach Aarau anzutreten.
Weiterlesen... (Pdf-Datei)

+Cantus am Cantars, dem Kirchenklangfest 2015

Es begann mit ‚Noah, Noah, Noah‘….. Mit diesem Ruf erkundete der Cantus Meggen am Samstag, 2. Mai, die Akustik im Kirchensaal MaiHof in Luzern. Dem Chor war die Aufgabe zugefallen, das Kirchenklangfest Cantars in Luzern pünktlich um 12.00 Uhr zu eröffnen.

Unter dem Titel „Liturgische Gesänge der orthodoxen Kirche und aus Taizé“ erklangen a capella-Werke von P.I. Tschaikowsky, S. Rachmaninoff, D. Christov, J. Berthier , F. Liszt und anonymer Meister des 19. Jahrhunderts.
Der Chorleiter, Markus Etterlin, verband diese kirchenslawischen Gesänge mit Gesängen aus Taizé und zeigte so musikalische Verwandtschaften auf. Beide weisen ähnliche Strukturen auf, sind repetitiv und kombinierbar.
Die einfachen und doch anspruchsvollen Gesänge ermöglichen allen eine aktive und innere Teilnahme am Gebet. Nach eingehenden Proben zeigte sich der Chor in Bestform. Die ruhigen, meditativen und sonoren Klänge erfüllten den akustisch dankbaren Raum des MaiHofs. Im Magnificat und bei den Fürbittgesängen entfaltete Monika Schmid als Kantorin innige Gebete.

Das um die Mittagszeit eher spärliche Publikum dankte mit warmem Applaus. Der Auftakt war gelungen und der Chor freut sich darauf, die Gesänge im sonntäglichen Gottesdienst nochmals gestalten zu dürfen.

+Osterfeier in der Piuskirche

Der Cantus musiziert an Ostern zusammen mit einem Bläserquartett, welches z.T. die Funktion eines 2. Chores innehat.
Wir werden die österliche Liturgie u.a. mit Pachelbels festlicher Psalmvertonung „Singet dem Herrn ein neues Lied“ bereichern. Der wohl berühmteste Satz aus Händels Oratorium „Der Messias“ - das grossartige „Halleluja“ - unterstreicht auf eindrückliche Art die frohe Osterbotschaft. Kaum zu glauben, dass dieses Meisterwerk vor 273 Jahren zum 1. Mal in Dublin aufgeführt wurde!

Ausführende:
Renate Steiner, Orgel
Slade Hocking; Trompete
Valentin Francois, Trompete
Jeanine Murer, Posaune
Remo Abächerli, Posaune
Cantus, Markus Etterlin, Leitung

Die Karfreitagsliturgie unterstützt der Cantus mit a capella-Gesängen aus dem Barock.

+27. März 2015: GV im Panoramasaal des Küsterhauses

Man schreibt Freitag, den 27. März 2015. Im Panoramasaal des Küsterhauses trifft sich der Cantus Meggen zu seiner Generalversammlung.
Weiterlesen... (Pdf-Datei)

+Aufführungen im 2015

Für das Jahr 2015 bieten wir wiederum ein reichhaltiges musikalisches Programm mit vielen Kostbarkeiten der sakralen Musikliteratur. Wir hoffen, Sie in diesem Jahr öfters bei der einen oder anderen Aufführung begrüssen zu können – es würde uns sehr freuen!
Weiterlesen... (Pdf-Datei)